Wir fliegen um die ganze Welt, um die schönsten Plätze der Erde zu besuchen. Doch manchmal liegt das Wunderbare direkt vor der eigenen Haustüre. Jeden Monat stellen wir euch echte Juwelen vor, für die ihr garantiert nicht in den Flieger steigen müsst. Das schont nicht nur euren Geldbeutel sondern auch die Umwelt! Der Weihnachtsmonat Dezember ist daher der perfekte Zeitpunkt für einen Städtetrip in die sächsische Hauptstadt Dresden. Komm‘ mit uns und besuche unser Juwel der Heimat Dezember! Die wunderschönen Weihnachtsmärkte werden uns die Vorfreude auf die Vorweihnachtszeit mit duftendem Glühwein und leckeren Naschereien versüßen.

Tipps für euer Wochenende in der sächsischen Hauptstadt

Egal, ob du mit dem Auto, Zug oder per Flugzeug anreist – Dresden ist mit allen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Ganz vorne Weg sind die klassischen Sehenswürdigkeiten natürlich immer einen Ausflug wert. Aber Dresden hat noch eine ganze Menge mehr zu bieten. Was das genau ist, wollen wir euch in diesem Blogpost näher vorstellen. Nichtsdestotrotz fangen wir erstmal mit den schönsten Sehenswürdigkeiten an.

Bummeln durch die Dresdner Altstadt

Ein Spaziergang durch die Dresdner Altstadt deckt bereits eine Vielzahl der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ab. Sie sind so nahe aneinander gebaut, dass ihr sie fußläufig ganz bequem erreichen könnt. Hier findet ihr zum Beispiel die Frauenkirche mit einer tollen Aussicht von der Kuppel aus, das Residenzschloss mit seinem beeindruckendem alten und neuen Grünen Gewölbe sowie die Rüstkammer, die Brühlsche Terrasse, die einen grandiosen Blick auf die Elbe ermöglicht, die Semperoper und die wunderschöne Gartenanlage im Zwinger. Ihr seht also – allein mit einem Spaziergang durch die Altstadt könnt ihr euren Tag bereits bestens füllen.

Dresdner Semperoper

Kaffeepause im Tanteleuk

Das Tanteleuk (“Tantelöök” ausgesprochen) ist die perfekte Anlaufstelle, wenn ihr auf der Suche nach einer leckeren Tasse heißen Kaffee in gemütlicher Atmosphäre seid. Nebenbei sind die Kuchen und das Frühstück ebenfalls sehr empfehlenswert! 

Erkundet die Stadt mit dem Nachtwächter

Ab Einbruch der Dunkelheit könnt ihr eine Tour mit dem historischen Dresdner Nachtwächter buchen. Was euch auf eurer 90-minütigen Runde durch das dämmerige Dresden erwartet? Natürlich die Sehenswürdigkeiten der Stadt, schaurige Geschichten und die ein oder andere amüsante Anekdote. 

Poetry-Slam vom Feinsten

Poetry-Slam und Sachsen gehört zusammen wie Topf und Deckel. Bei eurem Besuch könnt ihr also mal in der Schauburg, in der Groove Station oder Saloppe vorbeischauen und das Programm studieren. Und sollte dort nichts für euch dabei sein, ist die Scheune definitiv eure nächste Anlaufstelle. 

Ihr seht – unser Juwel der Heimat im Dezember hat einiges zu bieten und wird sicher nicht langweilig werden. Wenn ihr auf der Suche nach mehr Inspirationen zu Dresden in der Weihnachtszeit seid, klickt hier.

Lieber gleich buchen? Eine schöne Hotelauswahl gibt es hier.